Gleichmäßigkeitsprüfung

Mit dem „Brötchenholauto“ in die „grüne Hölle“

Genial einfach, einfach genial

Dieses Motto ist der Leitgedanke der Einsteigerserie im Rundstreckensport. Gilt es sonst im Motorsport dem schweren Gasfuß zu frönen, so stellt die Gleichmäßigkeitsprüfung, unter Insidern auch nur „GLP“ genannt, das gleichmäßige Bewältigen einer bestimmten Distanz in einer vorgegeben Zeit in den Vordergrund.

Das diese Serie dabei noch auf der schönsten Rennstrecke der Welt, nämlich der Nürburgring Nordschleife ausgeführt wird, verleiht Ihr die besondere Note. Auf der mehr als 20 km langen Berg und Talbahn durch die Eifel, die von Jackie Stewart ehrfurchtsvoll die „Grüne Hölle“ genannt wurde, gilt es 12 Runden zu absolvieren. Dabei kommt es nicht auf die PS-stärke des Fahrzeuges an, sondern wie neben 2 Setzrunden und 4 Inforunden in Teamleistung 6 Runden bis auf die Hunderstelsekunde möglichst genau gleich gefahren werden. Jede Abweichung wird mit Fehlerpunkten belegt. Schlussendlich ist hier nicht der schnellste der Sieger sondern der mit den wenigsten Fehlerpunkten. Teilnahmeberechtigt sind hier nur Fahrzeuge die eine Straßenzulassung besitzen.

Das dies die Aktiven des MSC, die mit mehreren Teams in dieser Serie an den Start gehen, besonders gut beherrschen beweißt der grandiose Mannschaftserfolg des MSC Wahlscheid. Die Teilnehmer des MSC konnten in den letzten 5 Jahren jeweils die Jahreswertung für Mannschaften mit deutlichem Abstand gewinnen.

Die Youngster des MSC nutzen diese Serie als Einstieg in den Rundstreckensport.